Allgemein

Diese Bevormundung geht mir auf den Sack

Lieber Bundesrat, geschätzte Ständeräte und Nationalräte

Ich bin eines der über 8 Millionen Gesichter, das in meinem Fall nun 52 Jahre lang in der Schweiz lebt. Seit ich 18 bin hält mich die Schweizer Regierung für mündig. Ich darf vier Mal im Jahr meine Meinung zu sehr komplexen Themen kundtun wie z.B. eine AHV-Revision oder die Beschaffung von Militärflugzeugen. Sie alle trauen mir also zu, dass ich selbständig denken kann. Sie suggerieren mir, dass ich mir eine Meinung bilden darf – ja sogar soll.

Ich darf auch seit 34 Jahren Steuern zahlen und mit diesem Geld wird unter anderem auch Ihr Gehallt bezahlt.

Ich darf seither auch ganz mündig selber entscheiden, ob ich Zigaretten oder Alkohol kaufen will. Gemäss dem BAG (Bundesamt für Gesundheit) sterben übrigens jedes Jahr über 9000 Menschen in der Schweiz an Tabakkonsum. Sie halten mich also für mündig genug, dass ich mir dessen bewusst bin und lassen das Rauchen zu.

Seit 34 Jahren darf ich wählen. Nicht Sie als Bundesräte aber Sie als National- oder Ständerat oder -rätin. Sie alle geben sich als Volksvertreter aus und haben für Ihre Stimme gekämpft und viel Geld ausgegeben. Ich weiss wovon ich spreche, ich habe Kandidaten begleitet. Nun. Ich nehme wahr, dass viel Unmut in der Bevölkerung ist, aber Sie als Vertreter zeigen sich jetzt nicht. Sie helfen uns nicht zu verstehen. Sie schweigen (zumindest 99%). Es ist doch Ihre Aufgabe, dem „Volk“ in Bern eine Stimme zu verleihen, oder nicht? Wenn Schweizer und Schweizerinnen auf die Strasse gehen, haben Sie Ihren Job nicht gut genug gemacht. Dann fühlt sich das „Volk“ nicht vertreten und erhebt selber die Stimme.

Wenn man mich für mündig hält, Kinder auf die Welt zu stellen, die Regierung zu wählen, an Abstimmungen teilzunehmen und Tabak und Alkohol zu kaufen, dann darf man mir auch zutrauen, dass ich denken kann. Korrekt? 

Die Meinungsfreiheit leben Sie uns vor! Schauen Sie sich alleine Ihre Debatten vor Abstimmungen an. Jede und jeder von Ihnen darf so ziemlich alles denken und sagen. Und wir? Sie werden jetzt sagen, ja, Sie auch. Aha. Echt jetzt?

Warum wird dann genau jetzt so vielen Menschen der Stempel ‚Verschwörungstheoretiker‘ aufgedrückt? Wer zum Teufel hat dieses diabolische Wort überhaupt erfunden? In Kombination mit „Impfgegner“ und „Corona-Rebell“ wird damit ein dreckiges Kopfkino geschaffen, dass nicht mal Sie steuern können. Sie alle sind doch während Debatten Verschwörungstheoretiker. Ganz laut werden Sie jetzt rufen: Nein! Bin ich nicht. Das glaube ich Ihnen sogar. Nur. Warum dürfen Sie alles denken und sagen? Warum ist alles denken und sagen in der Politik ‚debattieren‘ und beim Volk ‚Verschwörungstheorie‘? Könnte es sein, dass Sie das Volk für dumm halten?

Natürlich gibt es irrsinnige Ideen, aber selbst solche finden sich in der politischen Landschaft.

Mir geht es zum ersten Mal seit 52 Jahren schlecht. Ich hatte noch nie seit ich lebe 14 Tage am Stück dieses dumpfe Gefühl von ‚ich mag nicht mehr‘. Wer mich kennt, der wundert sich darüber.

Seit dem gestrigen Entscheid, dass man in öffentlichen Verkehrsmitteln Maske tragen muss,  wurde es jetzt noch verstärkt. Ich erkläre Ihnen warum.

Seit ich denken kann, bin ich immer mal wieder in regelmässigen Abständen erkältet. Diese Erkältungen kommen jedes Jahr. Die Medizin spricht von über 200 Erkältungsviren aus sieben Virusfamilien (1). Auf dem ersten Platz stehen die Rhinoviren. Die interessieren im Moment grad niemanden. Auf Platz zwei folgt die interessante Virusfamilie: Coronaviren. Der Unterschied von Cornaviren zu Rhinoviren: Coronaviren greifen das gesamte Amtemwegssystem an. Rhinoviren nur den Nasenbereich. Wenn Sie jetzt denken, dass ich das gar nicht verstehen kann, weil ich kein Virologe bin, dann hinterfragen Sie eigentlich das gesamte Schulsystem. Jeder Lehrer der Physik lehrt ist auch kein Physiker und trotzdem beurteilt er das Wissen seiner Schüler in Prüfungen. Wissen ist allgemein zugänglich und als mündiger Bürger darf ich mir selber Wissen aneignen. Zumindest wurde mir das in der Schule so abverlangt. Und das verlangen Sie vor Abstimmungen.

Nun denn. Seit gestern haben Sie verordnet, dass man in öffentlichen Verkehrsmitteln Mundschutz tragen muss. Zwei Begründungen führen Sie dabei ins Land:

  1. Das Virus ist noch da
  2. Sie schützen sich, damit Sie andere schützen

Als mündige Bürgerin darf ich ja noch selber denken und frage mich, wie sollen denn die Coronaviren weg? Die gibt es schon seit Ewigkeiten und sie verursachen jede 5. Erkältung. Können Sie sich nicht informieren oder nicht lesen? Was für einen Kampf nehmen Sie da auf? Und vor allem, warum? Oder wozu?

Zweitens. Einer der Hersteller von Atemschutzmasken beschreibt sehr verständlich den Sinn und Zweck von Masken. Muss er ja auch, er will verkaufen. Wenn ich also eine dieser einfachen Mund-Nasen-Schutz Masken trage (auch Stoff), dann verhindere ich damit, dass ich Personen im Umfeld mit ausgeatmeten Tröpfchen kontaminiere. Kontaminieren bedeutet in diesem Fall „verunreinigen“. Was aber damit definitiv NICHT passiert ist, dass ICH dann geschützt bin. Wenn diese geschürte Panik besteht, dass über Aerosole, also feinste in der Luft getragene Tröpfchen das Virus SARS-CoV-2 in mich hineindringen kann, dann nützen diese Masken nichts. Mund-Nasen-Masken liegen nicht fest, deshalb kann man Aerosole einfach einatmen (2). Wenn Sie also diesen „wir müssen euch schützen“-Wahnsinn Ernst meinen, dann müssen Sie uns FFP2- oder FFP3-Masken verordnen. Alles andere ist logischer Blödsinn.

Anders formuliert. Wenn ein „Covid-19-Patient“ hospitalisiert und in Quarantäne gesetzt wird, tragen Ärzte und Pflegepersonal nie und nimmer Mund-Nasen-Schutz Masken. Sie tragen FFP3-Masken. So will es die Regel von gesetzlichen Unfallversicherern.

Nun. Ich denke weiter und frage mich. Warum soll ich so eine Maske tragen? Es schützt den anderen ja gar nicht. Wenn ich also das Erkältungsvirus SARS-Covid-19 habe, dann merke ich das auch. Denn, ich bin dann erkältet. Der „gesunde Kranke“, der „stille Träger“, den gibt es medizinisch gar nicht. Wenn ich einen Virus habe, dann habe ich ihn, weil man merkt, dass ich ihn habe. Dass wir stille Träger sein könnten, ist reines Nudging der Regierung. Ansonsten müssten wir die Medizin-Branche als solches in Frage stellen und erwarten dürfen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen und sagen: Chef, man merkt es zwar nicht, aber ich habe einen brutalen Grippe-Virus. Ich darf nicht arbeiten die nächsten 14 Tage.

Der Spruch also, dass ich andere damit schütze ist schlicht und einfach falsch. Der einzige logische Weg ist der, dass sich Menschen, die zur Risikogruppe gehören, schützen. Und zwar richtig.

Die ersten Hinweise nach Autopsien von sogenannten Covid-19-Patienten haben dazu geführt, dass Sie als Regierung Risikopatienten „deklariert“ haben. Wenn Sie diese nun wirklich schützen wollen, dann tun Sie genau das und nur das. Wenn Sie uns als „Volk“ zutrauen, dass wir abstimmen können, dann auch, dass wir uns selber schützen können.

Mein Immunsystem und die ganzen Zahlen und Studien sprechen dafür, dass ich KEINE Risikopatientin bin. Also auch wenn ich einen Corona-Virus erwische, wird mein Immunsystem damit umgehen können. 96 von 100 Verstorbenen hatten ernsthaften Vorerkrankungen. Für diese Körper war das Corona-Virus zu viel. Und von diesen 100 Todesfällen haben sich rund 75 in Pflege- und Altersheimen ereignet.

Man weiss so viel und trotzdem ergreift man solche Massnahmen? Geht es Ihnen wirklich um das Ihnen anvertraute „Volk“ oder geht es vielmehr um Ihre Wiederwahl? Haben Sie Angst, etwas falsch zu machen? Dann lesen Sie mehr! Eignen Sie sich mehr Wissen an und zwar so wie ich aus ganz viel verschiedenen Quellen. Und suchen Sie Quellen, die auch Lösungen bringen. Die ganze Sache ist dermassen unlogisch und bietet jedem Freidenker und jeder Freidenkerin die Bühne für irrsinnige Theorien. Wen wundert’s?

Hören Sie auf damit. Ich bin nur eine einzige Stimme des Volkes. Aber wenn Sie nicht aufhören, dann wird meine und die Stimme vieler leise, weil Sie uns mit diesem Wahnsinn krankt gemacht haben. Dann werden Sie eines Tages auch nicht mehr gewählt und vor allem, Sie erhalten auch kein Geld mehr, weil keines mehr da ist. So lange Sie mir zutrauen, dass ich Zigaretten kaufen kann, die jedes Jahr über 9000 Todesfälle verursachen, so lange will ich selber entscheiden können, ob ich mit einer Erkältung umgehen kann.

Oder was zum Teufel habe ich immer noch nicht verstanden?

Claudia Schifflechner

(1) vorsorge-online.de
(2) moldex-europe.com

13 thoughts on “Diese Bevormundung geht mir auf den Sack”

  1. Super Text genauso sehe ich es auch. Ich bin 56 Jahre alt mündig und mit freiem Willen auf Erden,
    es ist anmaßend ein Volk für unmündig zu erklären, ich habe eine Eigenverantwortung und für diese Werte stehe ich mit meinem Leben ein. Bravoooo für alle mutigen Menschen die Ihre Wahrheit sprechen und dafür gehen.

  2. Wau Frau Schifflechner, ich sage nur einfach danke für den genial geschriebenen Text.Mehr kann ich einfach nicht dazu sagen.Das Gefühl welches ich gestern nach der Bekanntgabe der Maskenpflicht hatte, war in etwa das gleiche wie Ihres.Ich kann mir vorstellen, dass sich so Suizidalität anfühlt.Als Therapeutin erfahre ich über meine Klienten so unfassbare Schicksale, welches nur von Leid und Ohnmacht geprägt ist.Wie ein getriebener Missionar versuche ich in Gespräche mit Menschen zu kommen und aufzuklären, doch fassungslos macht mich der bequeme Schläfer vor mir, der in seiner small,holy world lebt und von dem eher nichts wissen möchte.Meine Gefühle wechseln von Hoffnungslosigkeit bis Ohnmacht und Wut.Warum glaubt die Bevölkerung so eine demagogische Geschichte des sogenannten Killervirus?Am Anfang war das Ziel die Entlastung der Spitäler, dieses hat es nie gebraucht und somit längst erreicht, welches Ziel verfolgt den die Regierung.Gefällt ihnen die neugewonnene Macht der Notverordnung so sehr, so dass sie diese nicht mehr entbehren wollen? Warum die Demütigung
    und Einschränkung des Volkes mit Überwachung und Eingriff in meinen physischen Körper der nach Gesetz unantastbar ist und Unversehrtheit in Anspruch nehmen kann, mit einer Impfung aber dagegen verstosst.Ich bin wach, auch nicht dumm, doch jeder spürt, sieht und kann recherchieren, dass das Virus nur eine Agenda war und ist, von welchem Auftraggeber auch immer.In anderen Staaten konnte ich mir solche Dinge immer vorstellen, nie aber in der Schweiz, zu naiv war ich zu glauben, das die Schweiz kein korruptes Land ist.Ich hoffe die Menschen wachen auf und erkennen die einzigartige Chance, welche wir Menschen erhalten haben um gemeinsam zu wachsen und wir uns nicht mehr uns instrumentalisieren lassen über Spaltung,.Unsere geneinsames Ziel sollte doch sein, für einen friedlichen Planeten einzustehen, zum Wohle aller Beteiligten und ich bete darum und hoffe, dass zu erreichen dies in baldiger Zeit gelingt.Nämlich, JETZT – HEUTE für die Zukunft unserer Kinder.

  3. Ich bin ganz bei Dir – es geht mir genau so wie DIR – es ist nicht mehr zum aushalten. Und warum konnte Herr Berset nicht einfach sagen : wenn 70 % für die Maskenpflicht ist dann sage
    ich euch hiermit : ihr dürft die Maske tragen das ist nicht verboten – aber warum tut ihrs dann nicht.
    Ich kann das so nicht verstehen – und es geht mir nicht gut damit. Ich bin 61 Jahre alt danke liebe Claudia das hast du sehr gut geschrieben.

  4. Vielen Dank für Ihre klaren Worte, welche ich voll unterschreiben kann. Dieser Irrsinn gleicht einem schlechten Theaterstück. Und wir bezahlen das auch noch alles…

  5. WUNDERBAR KLAR UND VERSTÄNDLICH. Bin nur über eines verunsichert: meine bescheidenen Versuche die Wirksamkeit von M-N-A heraus zu finden erbringen immer, das auch FFP3 NICHT gegen Viren schützen. Diese sind so klein, die gehen einfach hindurch. Was mache ich bei meiner Recherche falsch. Wo finde ich, das die FFP3 Viren auffangen?

  6. Würde gerne noch eins loswerden: seit ich im „Pandemie“geschehen dachte, `hier stimmt was nicht, irgendwas läuft aus dem Ruder!` verspüre ich einen starken „Druck“ (im Hals-Brustbereich/anders kann ich es nicht beschreiben), eine „Schwere“, auch ist meine Stimme seit dem öfter „belegt“. Erklären kann ich das nicht. Aber egal, was es ist oder daraus wird -wenn ich krank werde oder sterbe, ICH BIN EIN CORONAMAßNAHMENOPFER-/TOTER. Doch Tot fühle ich mich jetzt schon.

  7. Leider ganz viel nicht verstanden.
    Lesen bildet.
    Medizin. Epidemiologie. Politik. Ius.
    Da findet man ganz viele Antworten darauf:
    warum es aktuell sinnvoll ist, im öffentlichen Verkehr (evtl auch beim Einkaufen) Masken zu tragen. Um wie viel Prozent das Ansteckungsrisiko gesenkt wird, wenn alle im Zug eine Maske tragen. Dazu findest auch Antworten darauf, was Sars-Cov2 von anderen Coronaviren und weiteren Viren unterscheidet. Und bei näherer Lektüre der politischen und juristischen Literatur findest auch,auf welcher Grundlage zum Beispiel Maskenpflicht verordnet werden kann.
    Trotz aller Unklarheiten im Detail, Wissenschaft ist nie statisch,wirst sehen, dass alles seine Ordnung hat. Das ist eben meist zielführender, als, ich mache mir Gedanken und glaube, wenn A-3 gleich 5 eben auch Y+3 5 ergibt. Lesen, lesen, lesen. Und Quellen vergleichen. Und bald erfährst, dass hinter dem Anti-Masken und Anti-Schutzmassnahmen Gerdröhns der angeblich kritischen Bürger viel Fehlinformation und Manipulation steht.

  8. Gratulation zu Ihrem Schreiben, sie sprechen mir „so etwas von“ aus meiner Seele!
    Leider hat es in der Bevölkerung noch soo viele „blinde“ die alles glauben was die Medien und unsere „7 Hohlköpfe“ in Bern verbreiten!
    Ich hoffe, dass doch noch ein „erwachen“ statt findet, nur das muss bald sein.

  9. Danke .
    Mir geht dieses ganze Affentheater wegen Corona so auf den S….
    und ich bin auch sehr verwundert über die Schweizer Bevölkerung,über all diejenige die alles kommentarlos mitmachen und sich nicht hinterfragen.Ich will mein altes leben wieder zurück.Wir scheinen uns immer mehr von der Demokratie zu entfernen.ich trage keine Maske ,weil ich strikt dagegen bin und ich hoffe es kommen nicht noch mehr Auflagen auf uns zu.
    mfg

  10. Guten Tag Frau Schifflechner, Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen ! Es ist einfach unfassbar was die Politik da betreibt und noch verrückter ist die Erwartungshaltung die diese Volksvertreter an uns alle haben….befolgen und ja nicht selbsttändig denken ! Vielen Dank für Ihr Beitrag !
    L.g Christiane

  11. Ich finde auch der Bundesrat handelt nicht kompetent . Der Bericht von Claudia Schifflechner ist korrekt. Ich würde alle Air Konditioner in Zügen, öffentlichen Gebäude… ausschalten lassen. Aufzeigen ehrlich wie man sein Immunsystem stärken kann. z. Bsp. Vitamin D3 ist wichtig. Diese Angstmacherei ist nur schädlich.

  12. Dieser Text enthält meiner Meinung nach Unwahrheiten:
    1. Covid-19 ist keine „Erkältung“, sondern bei einem grossen Prozentsatz eine ernsthafte Erkrankung, die viele Organe des Körpers angreifen und zum Tod führen kann. Schauen Sie sich den Prozentsatz der angesteckten Personen an, die Spitalpflege nötig haben.
    2. Eine Stoffmaske schützt nicht vollständig, aber zu einem gewissen Prozentsatz.
    3. Es gibt auch Personen, die keine Risikopatienten sind und trotzdem erkranken.

    Die Maskenpflicht ist nur im öV und sonst nirgends. Wenn Risikopatienten (und andere, die nicht im Spital landen wollen), mit dem öV fahren wollen, bietet ihnen die Maskenpflicht einen gewissen Schutz. Wenn nur diejenigen, die wollen, einen Schutz anziehen würden, wären sie nur unzureichend geschützt, weil die Maske vor allem die anderen vor Tröpfchen schützt. Wenn alle eine Maske anziehen, ist ihr Schutz besser.

    Der Bundesrat versucht meiner Meinung nach nur die Bevölkerung, die auch aus kranken und alten Personen besteht, möglichst gut vor dem neuen Virus zu schützen, gegen den es noch keine Heilung und Impfung gibt. Was würden Sie zu Ihrem Text denken, wenn Sie selber Vorerkrankungen hätten?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.